Multiphonics for clarinet (german key system)

www.multiphonic.de


Gerhard Krassnitzer

Multiphonics für Klarinette mit deutschem System
und andere zeitgenössische Spieltechniken

Inhaltsverzeichnis
Zeichenerklärung (PDF)

Order


  • Grifftabellen für über 800 verschiedene Mehrklänge
  • Komfortable Notation der zum Teil komplexen Akkorde klingend in C und transponiert in B
  • Jeder Mehrklang als Klangdatei auf mitgelieferter CD-ROM zum Anhören über einen PC
  • Viele praktische Tipps zum Spielen von Multiphonics
  • Erste umfassende Veröffentlichung ihrer Art für das deutsche Klarinettensystem


Ausgewählte Beispiele von Multiphonics
mit Griffbildern und Klangdateien:


Unterblasen
            
Überblasen          
Zweiklang           
Drei-bis Fünfklang           
Vielklang



Ein umfassendes Kompendium mit erläuternden Klangspektralanalysen, Grifftabellen und Akkordnotationen zu allen Mehrklängen sowie Erläuterungen und hilfreichen Ausführungshinweisen zu anderen Spieltechniken zeitgenössischer Musik.

Zahlreiche Publikationen zu diesem Themenkomplex existieren bereits, die sich allerdings fast ausschließlich auf das Böhm-System beziehen. Wesentliche Unterschiede im Griffsystem machen dabei jedoch ein gesondertes Eingehen auf die deutsche Klarinette unabdingbar.

Die Veröffentlichung von Gerhard Krassnitzer soll dazu beitragen, diese Lücke zu schließen und dient durch die systematische Sammlung von über 800 Zwei-, Mehr- und Vielklängen Komponisten wie Klarinettisten mit ausführlichem fundiertem Material als nützliches Nachschlagewerk.



Gerhard Krassnitzer wurde 1973 in Friesach, Kärnten geboren. Nach dem IGP-Studium (Instrumental- und Gesangspädagogik) am Joseph Haydn- Konservatorium in Eisenstadt absolvierte er von 1994 bis 2000 das Konzertfach-Studium Klarinette an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Prof. Peter Schmidl und schloss mit Auszeichnung ab.

Beim nationalen österreichischen Wettbewerb „Gradus ad Parnassum” erhielt er 1997 mit dem Holzbläserquintett „Con amore” den 2. Preis sowie den Sonderpreis der Wiener Philharmoniker. Weitere Preise erhielt er 1997 und 1998 beim Internationalen Musikwettbewerb „Pacem in terris” in Bayreuth.

Die Liebe zur zeitgenössischen Musik entdeckte er beim Ensemble des 20. Jahrhunderts (Wien), dem er seit 1995 angehört.

Seit 2000 ist Gerhard Krassnitzer Soloklarinettist der StaatsphilharmonieRheinland-Pfalz, Ludwigshafen.



DAS ORCHESTER April 2003
„…Das vom ebenos-Verlag großzügig mit einer sehr gut lesbaren Notation der vielschichtigen Akkorde ausgestattete Kompendium gehört in die Hand eines jeden Klarinettisten, der sich mit neuer Musik beschäftigt oder Neues auf seinem Instrument erkunden will…“

TIBIA 1/2003
„…Ein wertvolles Nachschlagewerk für Komponisten wie Klarinettisten gleichermaßen, das sehr gute Chancen hat, ein Standardwerk zu werden…“

nmz 2005/12
„…Sehr gut anwendbar im Musikschul-Bereich, aber auch für Studenten. Im theoretischen Teil sehr fundierte Darstellung der akustischen Phänomene, umfangreiche und eindeutige Grifftabellen für das Spiel von Spaltklängen. Die Anleitungen für die praktische Realisierung neuer Klangtechniken (Slap tongue, Glissando Fnullato, Klangfarbentriller etc.) sind sehr gut verständlich dargelegt.…“